Zahnmedizinische Schlaftherapie

Was ist zahnmedizinische Schlaftherapie?

 

Die zahnärztliche Schlafmedizin beschäftigt sich mit den therapeutischen Möglichkeiten durch möglichst zierliche intraorale Geräte, wie nächtliche Zahnspangen, ein Schnarchen zu verringer, im besten Falle abzustellen und damit für einen guten Schlaf zu sorgen.

 

Guter und ausreichender Schlaf ist wichtig für unser gesamtes Wohlbefinden.

Ein erholsamer Schlaf verbessert unsere Gesundheit und steigert die Leistungsfähigkeit.

Ist unser Schlaf über einen längern Zeitraum gestört, kann das unseren Körper massiv belasten.

 

Der "Schnarcher" selbst bemerkt sein Schnarchen oft gar nicht, leidet jedoch am Morgen unter Mundtrockenheit, Halsschmerz oder Heiserkeit.

Der Bettnachbar fühlt sich durch die Schnarchgeräusche meist mehr in seinem erholsamen Schlaf gestört.

Diabetes, Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck, Depressionen, Tagesmüdigkeit (Sekundenschlaf) und Antriebslosigkeit können auch in schlechtem Schlaf bzw. Schnarchen ihre Ursache haben.

 

Wie entsteht Schnarchen?

Während des Schlafes lässt die Muskelspannung im Rachenraum nach, die Zunge fällt nach hinten und engt so den Atemweg ein.

Es entstehen Schwingungen - das Schnarchen.

 

Was können wir tun?

In unserem zahntechnischem Labor können wir nach genauer Diagnostik eine "Schnarcherschiene" fertigen lassen.

Die Schiene sorgt für eine Vorverlagerung des Unterkiefers und macht damit mehr Platz für den Luftweg. Eine bessere Sauerstoffzufuhr ist gewährleistet.

Sie strafft die Muskulatur, so dass die Vibrationsmöglichkeit der Weichteile, die für das Schnarchen verantwortlich sind, stark eingeschränkt wird.

 

Kosten:

Die Behandlungskosten werden nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Die Abrechnung erfolgt privat nach der Gebührenordnung der Zahnärzte.

Auch bei Privatpatienten empfiehlt sich eine vorherige Abklärung der Kostenübernahme.

 

Bei Interesse sprechen Sie uns bitte an, wir beraten Sie gern ausführlich über Behandlungsablauf und Kosten!