Behandlung in Sedierung

Was bedeutet Sedierung?

Sedierung bedeutet die Gabe eines Beruhigungsmittels, welches angstlösend und entspannend wirkt. Die Sedierung hilft bei der Beseitigung von Behandlungsangst, reduziert den Behandllungsstress für den Patienten und stellt eine sichere Alternative zur Vollnarkose dar.

 

Risiken einer Sedierung

Die Medikamente können in extrem seltenen Fällen zur einer Atemdepression un einem Blutdruckabfall führen. Dies ist allerdings bei der verwendeten Dosierung nicht zu erwarten.

In seltenen Fällen kann es zu einer paradoxen Reaktion kommen (Patienten reagieren mit vermehrter Unruhe). Zur Sicherheit werden Sie/ Ihr Kind während des Eingriffs per Monitor überwacht. Das heißt wir kontrollieren kontinuierlich Herzfrequenz und Sauerstoffsättigung.

 

Was muss vor einer Sedierung beachtet werden?

  • Medikamente, die eingenommen werden, müssen genau angegeben werden, denn diese können unter Umständen eine Kontraindikation für eine Sedierung sein
  • ansonsten Medikamente wie gewohnt einnehmen
  • 1 Stunde vor Behandlungsbeginn in der Praxis erscheinen
  • erwachsene Begleitperson mitbringen/ bzw. zum Ende der Behandlung bestellen

Was muss 16 Stunden nach einer Sedierung beachtet werden?

  • Heimweg nur in Begleitung einer volljährigen Person
  • nicht alleine zu Hause bleiben
  • nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen - kein Kfz führen
  • keine Maschinen bedienen
  • keine Verträge unterschreiben und keine wichtigen Entscheidungen treffen
  • keinen Alkohol trinken
  • nur die verordneten Medikamente/ Schmerzmittel einnehmen

 

Über den genauen Ablauf einer Sedierung beraten wir Sie gern persönlich in unserer Praxis!